Schlüsseldienst

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Bereichen Schließanlagen, Schlösser und Sicherheit. Ihre Frage war nicht dabei und Sie wünschen weitere Informationen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen uns an. Tel.: 03447 511780

 

Slider Welche Schließanlage ist die Richtige?

Je nach Objekt werden unterschiedliche Anforderungen an die Sicherheitstechnik gestellt. Die zentralen Aspekte einer idealen Sicherheitslösung sind Sicherheit, Organisation und
Komfort. Auch die Kosten sind ein entscheidender Faktor.

Grundsätzlich ist zu klären, ob die Anforderungen mit einer mechanischen oder elektronischen Schließanlage umsetzbar sind, oder eine Kombination aus beiden Systemen die beste Lösung darstellt.
Die nachfolgenden Fragestellungen helfen herauszufinden, welche persönlichen Anforderungen bestehen und mit welcher Lösung diese umsetzbar sind. Wir beraten Sie gern und planen die Schließanlage, die die Anforderungen Ihres Objekts erfüllt.

Sicherheit

Gibt es sensible Bereiche im Objekt, die besonders geschützt und überwacht werden sollen?
Forschungslabor, Geschäftsführer-Büro, Serverraum, Lager, Tresorräume etc.

Gibt es Personen im Objekt, die besonders zu schützen sind?
Kinder (Kindergarten), Babys (Krankenhaus), Schüler (Schutz vor Amokläufern), Häftlinge, Passagiere etc.

Ist ein hoher Schutz des Identifikationsmediums (Schlüssel, Karte, Schlüsselanhänger) gewünscht?
Je höher z. B. die Nachschlüsselsicherheit  bei einem mechanischen Schließsystem ist, desto schwieriger ist das unberechtigte Kopieren der Schlüssel. Dafür bestehen verschiedene Möglichkeiten des organisatorischen, rechtlichen und technischen Schlüsselschutzes.
Bei Elektronischen Identmedien ist eine Kopie  unmöglich. Das unbemerkte Auslesen des Funkcodes ist praktisch nicht möglich.

Sind besondere bauliche Situationen zu beachten?
Spezielle Türen aus Glas, Brandschutztüren, Fluchtwege, Denkmalschutz, Designvorgaben etc. stellen besondere Anforderungen an Schließsysteme dar.

Müssen schwierige Einsatzbedingungen beachtet werden?
Hohe/Niedrige Temperaturen (z. B. Bergstationen), hohe Staubeinwirkung (z. B. bei Industriebetrieben), aggressive Stoffe (z. B. Salzwasser) etc.

Welche Maßnahmen müssen bei Verlust eines Schlüssels oder Identmediums ergriffen werden?
Bei mechanischen Schließsystemen sind alle Zylinder, die von diesem Schlüssel gesperrt werden auszutauschen. Bei elektronischen Schließsystemen ist nur das betreffende Medium zu sperren.

Organisation

Sind zukünftig Erweiterungen/Zubauten vorgesehen oder möglich?
Wichtig bei der Neuplanung einer Anlage, bei mechanischen Schließanlagen sind Erweiterungen in bestimmten Fällen nur mit erheblichem Mehraufwand möglich. Bei elektronischen Anlagen sind Erweiterungen erst ab einer bestimmten Zylinderzahl nicht mehr möglich. Die Grenzen liegen bei 5.000 bis 100.000 Zylindern je nach Herstellersystem.

Sollen Zutrittsberechtigungen sofort geändert werden können?
Wichtig bei hoher Benutzerfluktuation und zeitlimitierten Zutritten. Nur bei elektronischen Anlagen möglich.

Sollen Schließbewegungen dokumentiert werden?
Die Zutritts– und Türstandsüberwachung zeigt an, wer wann welchen Bereich betritt.bzw. versucht hat zu betreten.

Personenflüsse notwendig?Mit Schranken, Drehsperren und Zutrittskontrollsystemen kann der Personenverkehr im Objekt gesteuert werden.

Soll die Schließanlagensoftware mit anderen Software-Lösungen kompatibel sein?
Dann würde beispielsweise eine doppelte Eingabe von Personendaten entfallen.

Gibt es bestehende Sicherheitskomponenten, die weiterverwendet werden sollen?
Wie beispielsweise bereits eingesetzte Beschläge, Identifikations-Technologie etc.

Komfort

Wird nur ein Identifikationsmedium pro Nutzer gewünscht?
Mit nur einem Identifikationsmedium  (z. B. Karte, Armband) hat der Nutzer Zugang zu allen berechtigten Bereichen und kann damit auch alle angebotenen Services nutzen. In einer elektronischen Schließanlage jederzeit umsetzbar, bei einem mechanischen System meistens nur bei Neuplanung umsetzbar.

Sollen mehrere Türen mit nur einem Schlüssel schließbar sein?
Durch Gleichschließungen sind Gruppenschlüssel möglich, die mehrere Türen schließen.

Soll die Sicherheitstechnik auch andere Anwendungen und Services integrieren?
Elektronische Sicherheitstechnik kann zusätzliche Anwendungen ins System einbinden, wie z. B. Zeiterfassung, Aufzugssteuerung, bargeldloser Zahlungsverkehr via Identifikationsmedium in der Kantine, an Verkaufsautomaten, Kopierern u.a.m.

Ist ein leicht zu bedienendes Schließsystem wichtig?
Bei mechanischen Schließsystemen gibt es praktische Wendeschlüssel, welche von beiden Seiten sperren (wichtig etwa bei Altersheimen). Bei elektronischen Schließsystemen entfällt das Einführen der Schlüssel ins Schloss. Das Identifikationsmedium  ist lediglich an den Leser zu halten.

Soll nur in bestimmten Zeiträumen Zugang gewährt werden?
In elektronischen Schließanlagen können Zeitfenster definiert werden, in denen auch mit Schließberechtigung kein Zugang gewährt wird.

Kosten

Welche Schließanlage ist als Neuanlage günstiger?
Die Anschaffungskosten einer elektronischen Schließanlage liegen über jenen einer mechanischen Schließanlage. Die genaue Preislage ist vorab nicht kalkulierbar, da neben Schlüsselprofil, auch Zylinderlänge und Spezialfunktionen (z. B. beidseitig schließbar) relevant sind.

Welche Kosten fallen im Betrieb und bei einer späteren Erweiterung an?
Die Folgekosten sind auf Seiten der elektronischen Schließtechnik wesentlich geringer. Diese Anlagen sind praktisch wartungsfrei, es müssen lediglich die Batterien getauscht werden. Eine Erweiterung mit dem gleichen System ist immer möglich.
Mechanische Zylinder nutzen sich je nach Benutzungsgrad ab, was zu Fehlfunktionen führen kann und einen Austausch erfordert. Eine Erweiterung einer mechanischen Anlage ist nicht immer möglich.
Welche Kosten entstehen bei Verlust des Schlüssels bzw. Identmediums?
Alle Zylinder die der Schlüssel schließt sind auszutauschen und durch neue Zylinder und dazugehörige Schlüssel zu ersetzen. Im schlimmsten Fall muss die ganze Anlage ersetzt werden. Kosten zwischen 100 und mehreren Tausend € können entstehen.
Verlorene Identmedien können in der Software der Schließanlage ganz einfach und kostenlos gesperrt werden. Ein neues Identmedium kostet je nach Ausführung ca. 5€ die Programmierung ist kostenlos möglich. Zylinder müssen nicht getauscht werden.

Slider Wie ist eine Schließanlage aufgebaut?

Eine Schließanlage regelt die Zutrittsrechte innerhalb eines Objekts.
Bei mechanischen Schließsystemen bestimmt die Struktur des Objekts den Schließanlagentyp . Grundsätzlich wird unterschieden in Codierte Einzelschließung, Gleichschließende Schließanlage, Zentralschlossanlage, Hauptschlüssel-Anlage und GHS-Anlage.
Bei elektronischen Schließanlagen sind die Zutrittsrechte für jeden Nutzer einzeln definiert und jederzeit änderbar.

Mechanische Schließanlage

Codierte Einzelschließung
Bei einer codierten Einzelschließung schließt ein Schlüssel mehrere Türen. Die Anzahl der Türen kann dabei unendlich groß sein.

Zentralschlossanlage (Z-Anlage)
Eine Z-Anlage besteht aus einer beliebigen Anzahl unterschiedlicher Zylinder und ist eine sichere Austattung für Wohngebäude und –anlagen. Mit den Schlüsseln dieser unterschiedlichen Zylinder schließen Sie einen oder mehrere übergeordnete Zylinder, die sogenannten Zentralzylinder. Jeder Schlüssel (Wohnungsschlüssel) schließt die Haustüre und einen der Wohnungstürzylinder. Üblich ist außerdem ein „technischer“ Schlüssel, der alle Betriebsräume und die Haustüre, jedoch nicht die Wohnungstüren schließt.

Hauptschlüssel-Anlage (HS-Anlage)
Eine Hauptschlüssel-Anlage ist für kleine und mittlere Büro- oder Fabrikbauten, Geschäfte und Gaststätten, Einfamilienhäuser (z.B. mit Büro) sowie kommunale Einrichtungen geeignet. Die HS-Anlage kann eine Vielzahl verschieden schließender Schließzylinder beinhalten. Die den Schließzylindern jeweils zugeordneten Einzelschlüssel schließen grundsätzlich nicht die anderen Zylinder. Der allen Schließzylindern der Schließanlage übergeordnete Schlüssel ist der Hauptschlüssel, mit dem im Allgemeinen alle einzelnen Zylinder geschlossen werden können. Auch die Hauptschlüssel-Anlage kann selbstverständlich in einer Mischform, d.h. kombiniert mit diversen Zentralfunktionen, angelegt werden. Bereiche von gleichschließenden Einzelschließungen sind hier, wie auch bei allen anderen Anlageformen, selbstverständlich möglich.

General-Hauptschlüssel-Anlage (GHS-Anlage)
Anhand von Generalhauptschlüssel-Anlagen sind üblicherweise Verwaltungs- und Werksgebäude, Geldinstitute, Hotels und Sanatorien oder Universitäten mit einer individuellen Schließlösung versorgen. Die Generalhauptschlüssel-Anlage organisiert dabei die unterschiedlichen Hierarchie- und Berechtigungsebenen. Sie besteht aus beliebig vielen verschieden schließenden Schließzylindern sowie einem Generalhauptschlüssel, der immer die höchste Stelle in der Schlüsselhierarchie ein nimmt. Die GHS-Anlage eignet sich dadurch perfekt für größere und auch komplexe Schließanlagen. Sie kann auch in einer Mischform mit einem oder mehreren Zentralzylindern aufgesetzt werden.

Elektronische Schließanlage

Eine elektronische Schließanlage besteht aus einer beliebigen Anzahl elektronischer Schließkomponenten (Zylinder, Schaltrelais etc.). Pro Nutzer bzw. Nutzergruppe wird genau ein Identmedium vergeben. Wo dieses Medium Zugang gewährt, kann individuell programmiert bzw. in der Software festgelegt und jederzeit geändert werden.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.